Languages......

Blog

Die Situationsbeziehung: Ein neuer Dating-Trend im 21. Jahrhundert

2022-10-17

Die Situationsbeziehung: Ein neuer Dating-Trend im 21. Jahrhundert

In einer Situationsbeziehung kann ein Partner romantische Gefühle und eine emotionale Bindung entwickeln, während der andere Partner seine Freiheit genießt und sich mit anderen Menschen trifft.
Auch wenn "Situationspartnerschaft" wie eine Bezeichnung für die Beziehung eines Partners klingt, kann sie in Wirklichkeit von einer Person dazu benutzt werden, die andere aus Gründen wie Bequemlichkeit und Sex in eine Falle zu locken, damit sie die Beziehung fortsetzt.
Oft kann sich eine Beziehung monatelang hinziehen, ohne dass echte Fortschritte erzielt werden. Das kann für den Partner, der eine Beziehung führen möchte, frustrierend und sogar herzzerreißend sein. Um diesen Schmerz zu vermeiden, ist es wichtig, die Anzeichen einer Situationsbeziehung zu verstehen und zu erkennen.

Die Situationsbeziehung: Ein neuer Beziehungs-Trend

Menschen, die sich in einer "Situationsbeziehung" befinden, haben oft das Gefühl, dass die Beziehung ins Leere läuft - auch wenn sie hoffen, dass sich daraus etwas Verbindlicheres und Ernsthafteres entwickelt. Wenn Sie die Anzeichen für eine Situationsbeziehung kennen, können Sie sich selbst vor Herzschmerz bewahren, indem Sie Ihre Zeit nicht in jemanden investieren, der noch nicht bereit für eine echte Beziehung ist.
In jeder Beziehung ist es wichtig, dass Sie lernen, Ihrem Partner zu vertrauen. Die ganze Beziehung steht auf einem falschen Fundament, wenn Sie nicht glauben können, was er sagt.
Manchmal sind die Warnzeichen subtil, aber sie können auch offenkundig sein - und es ist wichtig, sie frühzeitig zu erkennen, um sich emotional und geistig zu schützen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Situationsbeziehung und einer Beziehung?

Eine Situationsbeziehung ist eine Beziehung, in der die Partner keine klaren Absichten oder Endziele haben. Das beginnt meist damit, dass ein Partner die Beziehung nicht definieren will.
Die Definition der Parameter Ihrer Beziehung ist entscheidend für den Aufbau einer Vertrauens- und Respektbasis mit Ihrem Partner. Indem Sie sich darüber verständigen, was Sie körperlich, emotional und sexuell aushalten können und was nicht, schaffen Sie ein Verständnis, das dazu beiträgt, verletzte Gefühle oder Konflikte auf dem Weg zu vermeiden. Wenn Sie darüber sprechen, wie Sie sich Ihre Zukunft vorstellen - egal, ob es sich um ein kurzfristiges oder ein langfristiges Ziel handelt -, werden beide Partner auf dem gleichen Stand bleiben.
Situationsbeziehungen können ein vorübergehender Begriff für eine Beziehung sein - vor allem, wenn man sich gerade erst kennengelernt hat und sich noch nicht lange sieht. Dennoch... Situationsbeziehungen entwickeln sich nicht immer erst nach Monaten, sondern können schon nach wenigen Dates entstehen.

Situationsbeziehungen entstehen oft aus einer Vielzahl von Gründen, wie zum Beispiel:

  • Bei der Fülle von Dating-Websites und -Apps ist es nicht einfach, den Richtigen zu finden.
  • Die andere Person ist vielleicht noch nicht bereit für eine feste Beziehung.
  • Sie sehen Sie vielleicht als kurzfristige Affäre und nicht als langfristigen Partner.
  • Sie sind nicht an einer langfristigen Beziehung interessiert.

Was ist der Unterschied zwischen einer "Situationsbeziehung" und "Freunden mit Vorteilen"?

Eine "Friends-with-Benefits"-Situation ist fast genauso wie eine "Situationship", aber die Beteiligten vereinbaren, sich über ihre Absichten klar zu werden, bevor sie die Beziehung beginnen.

Die Partner einer Freundschaftsbeziehung können sich darauf einigen, dass keine romantischen Gefühle im Spiel sind und dass die Beziehung rein körperlich ist.
Sie können auch beschließen, dass es keine Verpflichtung gibt und dass es sich lediglich um eine unverbindliche Bekanntschaft handelt.

Situationsbeziehungen unterscheiden sich in einigen wichtigen Punkten von normalen Beziehungen:

  • Die Parameter der Beziehung sind möglicherweise nicht klar oder werden nicht besprochen.
  • Romantik ist immer noch ein Teil der Situation, die körperliche und emotionale Intimität beinhalten kann, aber selbst wenn Romantik vorhanden ist, trifft die Bezeichnung "Beziehung" möglicherweise nicht zu.
  • Einer oder beide Partner scheuen vielleicht davor zurück, sich zu binden, auch wenn sie sich verabreden und Dinge tun, die andere Paare gemeinsam tun.

Wie Sie feststellen können, ob Sie sich in einer "Situationsbeziehung" befinden

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Beziehung in einem Trott feststeckt und nicht vorankommt, kann das ein Zeichen sein.

  • Sie und Ihr Partner haben keine Meilensteine in der Beziehung erreicht, wie z. B. das Kennenlernen von Freunden oder der Familie oder - was am wichtigsten ist - die Definition der Beziehung.
  • Es kann auch sein, dass Ihr Partner sexuelle oder romantische Beziehungen zu anderen Menschen außerhalb der Beziehung unterhält.
  • Sie können sogar über soziale Medien oder Freunde herausfinden, dass Ihr Partner diese anderen intimen Beziehungen unterhält, was ein Zeichen für eine schlechte Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Partner sein könnte. Dieser Mangel an Kommunikation kann zu einer toxischen Beziehung führen.

Wenn Ihr Partner häufig Pläne in letzter Minute macht oder absagt, vor allem mit denselben Ausreden, könnte es sich um eine Beziehung in einer bestimmten Situation handeln. Einige häufige Beispiele für solche Ausreden sind, dass er auf der Arbeit beschäftigt ist oder andere Verpflichtungen hat, z. B. ins Fitnessstudio zu gehen.

  • Wenn Ihr Partner Sie nur als Ausweichplan zu sehen scheint und sich nie um Kompromisse bemüht, benutzt er Sie wahrscheinlich aus.
  • Wenn Ihr Partner nur selten Pläne im Voraus macht und Sie typischerweise erst in letzter Minute zu etwas einlädt, sind Sie möglicherweise in einer Beziehung gefangen.
  • Ein unregelmäßiger Kontakt und eine unregelmäßige Kommunikation können ebenfalls darauf hindeuten, dass Sie und Ihr Partner sich in einer "Situationsbeziehung" befinden. Wenn Ihr Partner Ihnen nicht häufig schreibt, anruft oder sich mit Ihnen trifft und Sie keine Ahnung haben, wann Sie wieder von ihm hören, könnte dies der Fall sein.

Anstelle von langen, tiefgründigen Gesprächen fühlen Sie und Ihr Partner sich vielleicht mit spielerischem "Dirty Talk" wohler.

  • In einer Situationspartnerschaft vermeiden Sie und Ihr Partner Gespräche über sich selbst, Ihre Erwartungen und alles andere Notwendige. Situationspartnerschaften können Sex beinhalten, aber keine emotionale Intimität.
  • Situationspartnerschaften führen oft zu Ängsten, weil es an Kommunikation, Sicherheit und Stabilität mangelt.
  • Wenn Ihr Partner Ihnen ständig gemischte Signale sendet, kann das sehr verwirrend und frustrierend sein. In der einen Minute scheint er sich für eine funktionierende Beziehung zu engagieren, und in der nächsten ist sie ihm völlig egal.

Je mehr Zeit vergeht, ohne dass Ihre Beziehung einen festen Titel hat, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu einer Situationsbeziehung wird.

  • Je mehr Zeit vergeht, ohne dass Ihr Partner eine Verpflichtung eingeht, desto deutlicher wird, dass er die Beziehung nicht so sehr schätzt wie Sie.
  • Wenn Ihr Partner nicht bereit ist, darüber zu sprechen, wohin sich die Dinge entwickeln, wissen Sie, dass Sie sich in einer unbestimmten Beziehung ("Situationsbeziehung") befinden.

Was Sie tun können, wenn Sie sich in einer Situationsbeziehung befinden

Beziehungen sind großartig, aber manchmal landen wir in einer "Situationsbeziehung". Wenn Sie sich nicht erfüllt oder zufrieden fühlen, ist es vielleicht an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und herauszufinden, was Sie wollen. Situationsbeziehungen führen oft zu Gefühlen der Enttäuschung und Verunsicherung. Wenn Sie sich eine feste Beziehung mit jemandem wünschen, der bereit ist, eine gesunde Basis mit Ihnen aufzubauen, ist es vielleicht an der Zeit, sich jemand Neues zu suchen.

Andere Artikel in unserem Blog